ZBH

Ergebnisse Zuchtviehauktion vom 08.05.2018 mit May Style Kollektion

Silagewetter beeinflusst Besuch. Auktionsverlauf trotzdem zügig. Der Bedarf an guten Produktionsfärsen wurde nicht gedeckt.

Zuchtviehauktion 08.05.2018 mit May Style-Kollektion

Das Silagewetter beeinflusst den Besuch, der Auktionsverlauf war trotzdem zügig. Spitzenpreise bei den abgekalbten Färsen der Auktion von 2.000,- € für Jungfärse aus der Kendra-Familie von M. Uhrig, Sulzbach und Aftershock-Tochter aus Juwel-Mutter von B. Hochgrebe, Haubern. Weiterhin gefragt waren eine Albano-Tochter aus Acme-Mutter von M. Uhrig, Sulzbach, eine rote Apoll P aus Laron P von H. Ritter, Schöneberg, und eine Maynight-Tochter aus Sunderland-Mutter von K. Müller, Schwabendorf. Die genannten Färsen überzeugten durch einen sehr guten Typ, korrekte Fundamente und leistungsbereite, festsitzende Euter. Der Bedarf an guten Produktionsfärsen wurde nicht gedeckt.

May Style-Kollektion

Die Kollektion von Züchterseite gemeldeter, genomisch untersuchter abgekalbter Holsteinfärsen und Fleckvieh- und Holsteinjungrinder konnte sich sehen lassen und wurde fast vollständig verkauft in einer reellen Auktion, wie ein regelmäßiger Kunde aus dem Frankenland bemerkte. Den Höchstpreis von 2.300,- € der May Style-Kollektion erzielte bei den abgekalbten Färsen eine BlueP-Tochter aus Aikman aus der Nikola-Familie von H. W. Trümner, Schiffelbach. Das gleiche Geld zahlte ein Züchter aus dem Frankenberger Land für eine tragende, sehr schicke Jetset aus 86 Punkte Big Point von H. Ritter, Schöneberg. Bei den Holstein-Jungrindern erzielte eine mit gRZG 150 vorgeschätzte Styx Red-Tochter aus Commander aus Numero Uno der GbR Gerbothe-Wiesner, Obersachswerfen, den Höchstpreis von 2.000,- €. Zwei Fleckviehjungrinder (Väter: Wattmann und Perfekt) aus den Betrieben A. Mötzung, Obernüst, und L. Grein, Holzburg, kosteten im Schnitt 1.650,- € und stehen jetzt in Zuchtbetrieben in der Rhön, jeweils einmal auf bayerischer und hessischer Seite.

Die Nachfrage nach Holsteinbullen war flott. Körsieger war ein County-.Sohn aus Mogul, Züchter: B. Hochgrebe, Haubern. Er deckt jetzt in einem bekannten Vorzugsmilchbetrieb im Taunus. Teuerster Bulle war der Id-Preisträger Kerrigan x Commander x Borussia von H. Ritter, Schöneberg, den ein Zuchtbetrieb aus dem Odenwald ersteigerte.

Nächste Zuchtviehauktion Alsfeld: Mittwoch, 06.06.2018

Anmeldungen zur Zuchtviehauktion bis zum 18.05.2018 10.00 Uhr, an die Qnetics GmbH, Alsfeld, Tel. 0 66 31 / 7 84 15, Fax -48, Email: k.lang@qnetics.de

 

Preisspiegel der Zuchtviehauktion vom 08.05.2018:

 

  Angebot Verkauft Spanne
Euro
Ø Euro
DEUTSCHE HOLSTEINS
Bullen 11 10 1.200 - 3.500 1.865
Färsen 19 18 950 - 2.000 1.456
Jersey    
Färsen 1 1   2.000

 

 Preisspiegel "May Style" vom 08.05.2018:

 

  Angebot Verkauft Spanne
Euro
Ø Euro
DEUTSCHE HOLSTEINS
Färsen 5 5 1.250 - 2.300 1.900
Jungrinder 7 5 1.000 - 1.800 1.340
Kälber 5 5 400 - 2.000 1.090
Fleckvieh
Jungrinder 2 2 1.500 - 1.800 1.650

 

 

 

Kat.-Nr. 38, Apoll P x Larin P
Züchter: H. Ritter, Schöneberg

 

 

Kat.-Nr. 40, Hornlos Jersey, Primero x Eclipses aus der Kendra Familie
Züchter: M. Uhrig, Sulzbach

 

 

 

Aus May Style Angebot
Kat.-Nr. 5, Blue P x Aikmann
Züchter: H.W. Trümner, Schiffelbach

 

Jungrind May Style-Kollektion
Kat.-Nr. 13, Mission P x Borussia
Züchter: H. Ritter, Schöneberg
Käufer: Bekannter Zuchtbetrieb aus Unterfranken

Von: Qnetics
09.05.2018, 12:36 Uhr